LogiMatch

Unterstützung von KMU der Transportlogistik bei der Erschließung neuer Wege in die Berufsausbildung

Ein JOBSTARTER plus-Projekt der 1. Förderrunde
Projektlaufzeit: 01.01.2015 - 31.12.2017

Das Projekt LogiMatch bietet den kleinen und mittleren Unternehmen der Logistikbranche in der Zielregion nachhaltige Unterstützung, um die Ausbildungssituation in den Logistikberufen zu verbessern. Dabei werden die Unternehmen zum einen gezielt an die bisher weitgehend unberücksichtigt gebliebene Gruppe der Jugendlichen mit Unterstützungsbedarf, Migranten und Frauen als potentielle Auszubildende herangeführt. Zum anderen sollen die Unternehmen in die Lage versetzt werden, eben diese Zielgruppen in die Ausbildung zu bringen und erfolgreich auszubilden. Das heißt: Ausbildungsabbrüche vermeiden, einen erfolgreichen Abschluss ermöglichen und Weiterbeschäftigung nach der Ausbildung erreichen.

Mit dem Projekt soll ein Netzwerk mit regionalen Unternehmen und Akteuren aufgebaut werden, an dem auch das BVWL und der Logistikverband VVWL beteiligt sind. Ferner wird für die KMU der Region ein dauerhaftes Informations- und Dienstleistungsangebot zu den zentralen Themen etabliert: Berufsausbildung, spezielle Unterstützungsbedarfe von Jugendlichen sowie Hilfs- und Fördermöglichkeiten. Dabei wird an bestehende Instrumente in der Region angeknüpft.

Der Projektträger versteht sich als zentraler Ansprechpartner und Berater, der als Schnittstelle zwischen Unternehmen, Akteuren und Institutionen informiert und vernetzt sowie Unternehmen während der Projektlaufzeit und auch darüber hinaus begleitet.

Schließlich wird im Projekt auch die Akzeptanz von Ausbildungsbausteinen eruiert – in der Ausbildungsvorbereitung in Verbindung mit der Anrechnung von absolvierten Inhalten auf die Berufsausbildung.

Instrumente:

  • Etablierung eines regelmäßig tagenden Forums zu ausgewählten Themenschwerpunkten für den Austausch unter den teilnehmenden Unternehmen und weiteren Akteuren und Institutionen.

  • Durchführung von Workshops, in denen zu ausgewählten Themen und Problemfeldern praxisnah Methoden und Lösungen erprobt werden können.

  • Entwicklung eines „Methodenkoffers“, der Unternehmen in die Lage versetzt, mit dem alltäglichen Unterstützungsbedarf der Auszubildenden (Motivation, Konfliktlösung, etc.) adäquat und professionell umzugehen.